#1 Migräne schnell behandeln! von Ursula 31.01.2011 16:06

avatar

Zitat
Migräne kann einem den Tag oder sogar ganze Wochen zur Hölle machen. Aber man muss sein Leid nicht einfach ertragen. Der Neurologe und KStA-Gesundheitsexperte Dr. Magnus Heier gibt acht Empfehlungen für Betroffene.


Neurologe Dr. Magnus Heier gibt acht Tipps gegen Migräne.
Acht Tipps gegen Migräne

Neurologe Dr. Magnus Heier gibt acht Tipps gegen Migräne.
Der etwa 55-jährige Mann saß in der letzten Woche in einem meiner Kopfschmerzvorträge. Er leidet seit 30 Jahren unter Migräne. Und seit 30 Jahren fehlen ihm die entscheidenden Tipps, um seine Krankheit zwar nicht zu heilen, aber zu lindern. Der Mann ist keine Ausnahme, denn noch immer gehen nur die wenigsten Migränepatienten zum Arzt, noch weniger als wenig zum Neurologen. Deshalb in aller Kürze acht Empfehlungen für Ärztehasser mit Migräne:

Migräne ist eine organische Erkrankung, sie hat nichts mit mangelnder Disziplin oder fehlendem Sichzusammenreißen zu tun. Sie einfach ertragen zu wollen ist Unsinn. Der Satz von Erich Kästner "Migräne sind Kopfschmerzen, wenn man gar keine hat" war Ironie!

Migräne kann durch Stress verursacht werden, aber auch durch Stressentzug, durch Nikotin, Koffein, Alkohol - oder auch ohne. Vor allem Veränderungen können Attacken auslösen: beginnende Ferien oder deren Ende, zu wenig Schlaf, aber auch das ungewohnte Ausschlafen am Wochenende.

Gleichförmigkeit ist langweilig, für Migräniker aber hilfreich.O Migräne sollte schnell behandelt werden: Wer erst abwartet, ob er den Schmerz nicht doch ertragen kann, verpasst den Zeitpunkt, in dem die Medikamente optimal wirken. Möglichst früh eingenommen, können vor allem Triptane (die wirksamsten Medikamente) eine Attacke sehr gut bekämpfen.

Migräne sollte konsequent behandelt werden: Wer die empfohlenen Dosierungen der Medikamente unterschreitet, ohne seinen Arzt zu informieren, riskiert eine wirkungslose Behandlung. Eine halbe Tablette ist oft nicht halb so wirksam wie eine ganze, sondern gar nicht.

Übelkeit und Erbrechen sind bei einer Migräneattacke typisch - und können schon am Anfang mit entsprechenden Medikamenten gelindert werden. Die sollten zehn Minuten vor den eigentlichen Migränemedikamenten eingenommen werden. Diese Tropfen reduzieren nicht nur die Übelkeit, sie verstärken auch die Wirkung des nachfolgenden Schmerzmedikaments.

Migräneattacken können - wenn sie sehr häufig sind, sehr lang dauern oder unerträglich stark sein - durch eine Dauermedikation in Häufigkeit und Intensität gelindert werden.O Nicht nur Tabletten wirken: Auch regelmäßiger Sport kann Migräne lindern oder auch Entspannungstechniken wie die nach Jacobson (zahllose Anleitungen findet man im Internet).

Was dagegen nicht hilft, ist Halseinrenken - das kraftvolle Verdrehen des Halses kann sogar gefährlich für die hirnversorgenden Blutgefäße sein. Über die Wirkung von Akupunktur wird gestritten, über Diäten ebenfalls.




http://www.ksta.de/html/artikel/1296481644794.shtml

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz