#1 Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Ursula 22.03.2011 13:52

avatar

Zitat
Von Renate Rutta

Migräne an mehreren Tagen im Monat, das ist für Betroffene eine schwierige Lebenssituation. Hilfe findet man beim Westdeutsches Kopfschmerzzentrum Essen.

"Morgen erstmal. Also die letzten Tage haben wir uns über die Akutbehandlung der Migräne unterhalten."

Donnerstagvormittag, Westdeutsches Kopfschmerzzentrum Essen.

"Und da vor allem die Schmerzmittel, die einfachen Schmerzmittel behandelt."

Eine Gruppe junger Frauen sitzt in einem Raum des Kopfschmerzzentrums.

"Ich hab Migräne mit und ohne Aura und chronische Spannungskopfschmerzen."

"Also es sind sowohl Migräne als auch Spannungskopfschmerzen und das sind insgesamt so sechs bis acht Kopfschmerztage im Monat, davon so fünf bis sechs Migränetage."

Fünf Tage lang besuchen sie die Tagesklinik für Kopfschmerzpatienten. Assistenzarzt Dr. Andreas Totzek beginnt wie jeden Morgen mit dem Programmpunkt "Kopfschmerzschulung".

"Wichtig ist, Triptane sind Medikamente, die nur bei der Migräne wirken. Die wirken nicht bei anderen Schmerzen. Wichtig ist auch, es gibt sieben verschiedene Triptane. Man sollte für jeden Patienten das Triptan finden, das am besten wirksam ist und zuverlässig wirksam ist. Die Auswahl der Medikamente ist da manchmal eine längere Suche.
Und mittlerweile leider auch durch die Kosten etwas eingeschränkt."

Nach einer kurzen Pause folgt das Gruppengespräch Psychologie.

"Was heute Thema ist: Was Auslöser von Kopfschmerzen sind."

Diplom-Psychologin Anja Nicpon leitet diese Gesprächsrunde.

"Wir haben uns ja die letzten Tage damit beschäftigt, was sind Dinge, wo ich Zeit und Energie investiere. Was sind Sachen, wo ich denke, da würde ich gerne was verändern.
Und wie könnte ich so eine Veränderung vornehmen?
Und heute wäre Thema was gibt's für Auslöser, was kennen Sie da? Stress und Ärger."

Anja Nicpon notiert die Kopfschmerzauslöser auf einer Tafel.

"Alkohol, unregelmäßiger Schlafrhythmus, was noch? unregelmäßige Mahlzeiten, Hormone. Was man sieht ist, dass Auslöser zahlreich sind und anscheinend individuell sind. Und dass anscheinend jede von Ihnen mehr als einen hat."

Entspannungstraining ist der nächste Punkt auf der Tagesordnung und zwar progressive Muskelentspannung.

"Die Augen sind geschlossen. Versuchen Sie aufzuspüren, welche Muskeln angespannt sind und versuchen Sie, diese etwas zu lockern. Richten Sie zunächst Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre rechte Hand und Ihren rechten Unterarm und ballen Sie Ihre rechte Hand zur Faust. Jetzt halten Sie die Spannung einen Moment und mit dem nächsten Ausatmen lösen Sie die Anspannung in Hand und Unterarm und lockern die Muskeln."

"Ziemlich viel von dem, was mir vorgeschlagen wird, will ich umsetzen, Sport, die progressive Muskelentspannung jetzt jeden Tag und auch die aktiven Pausen, die hab ich schon angefangen einzusetzen.

Ziel wäre: Weniger Schmerzen zu haben, mich einfach mit Leuten zu treffen und nicht kurzfristig absagen zu müssen."





http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sprechstunde/1417674/

#2 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Jessy 23.03.2011 17:38

Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, mit der Migräne leben zu lernen. Je älter ich werde und je länger ich unter Migräne leide, desto weniger kann ich die Schmerzen ertragen. Ich werde wütend auf mich und meinen schmerzenden Kopf und frage mich, wie lange das noch so weiter gehen soll. Auch wenn die Migräne mal nicht ganz so stark ist, kann ich sie fast nicht ertragen. Ich fühle mich dann nur noch unwohl und müde und in meinem Alltag eingeschränkt. Ich leide schon so lange unter Migräne, dass ich schon nervös und angespannt werde, wenn sie sich ankündigt. Ich weiß, dass gerade das nicht gut für meinen Kopf ist, aber auch Entspannungsübungen helfen mir in dieser Situation nicht weiter.

#3 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Ursula 23.03.2011 18:22

avatar

Ich werde mich nie mit meiner Migräne abfinden....
Ich habe auch dass Gefühl dass sie im Alter schlimmer wird und öfter da ist.
Sie hat mein Leben nicht gerade lebenswert gemacht..und so manchesmal war ich kurz davor meinen Kopf an die Wand zu schlagen..dass es endlich aufhört.
Da ich keine wirklich helfende Schmerzmittel nehmen darf(Triptane) blieb immer ein dumpfer Schmerz da,,der einem das Leben zur Hölle machen kann..
Ich bete und hoffe dass es bald mal aufhört...

#4 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von sonne53 23.03.2011 18:42

avatar

ich kann den schmerz auch nicht so einfach akzeptieren. sicher muss man irgendwie damit leben. aber es fällt mit schon echt schwer. man ist schon sehr eingeschränkt und ich würde so einiges tun, wenn ich sie endlich loswerden würde. auch bei mir wurde sie im laufe der jahre immer häufiger und auch stärker. ich habe oft so die nase voll

#5 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von isi 23.03.2011 19:42

Wenn meine Migräne erst mal endlich verschwunden ist, dann werde ich ihr keine Träne nachheulen. *lächl*. Definitiv nicht. Und lernen damit zu leben? Nö? Der Schmerz ist stark, aber ich bin stärker und ich werde ihn abschütteln!!!! Ich denke das ist auch so eine Kopfsache. Man darf sich nicht so sehr mit dem Kopfschmerz arrangieren, dass er sich willkommen fühlt. Dass er ein Familienmitglied wird und man ihm nen Platz im Schrank frei macht. *g*

#6 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Düdel 24.03.2011 05:17

avatar

Ich werde die Migräne nie akzeptieren, leben muss ich mit ihr ja wohl. Die Ärzte sagen, dass es bei mir nicht mehr besser werden wird und wir nur versuchen können, dass es nicht mehr so wie vor vier Jahren wird. Da war ich wirklich soweit mich vor einen Zug zu werfen.
Heute bin ich für jeden Tag dankbar der ohne Kopfschmerzen abläuft und versuche mein Leben so normal wie es nur geht zu genießen.
Die kleinen Dinge im Leben sind für mich wichtiger geworden und ich versuche meine Umwelt intensiver war zu nehmen.

#7 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von isi 24.03.2011 10:54

Ärzte sind keine Götter in weiß und nicht allwissend. Wie können sie sagen dass deine Migräne nicht mehr besser werden wird..... *kopfschüttel*....es gibt Ärzte wie Sand am Meer, aber wieviele davon sind wirklich für diesen Beruf "berufen"....?

#8 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Ursula 24.03.2011 11:27

avatar

Meine Erfahrung "Keiner mehr"

Ich habe so viele Neurologen besucht..und immer kam was Anderes raus.
Wem soll man denn noch Glauben schenken?
Ich habe jetzt 40 Jahre lang Migräne..mal mehr und mal weniger..da verzweifelt man zum Schluss doch..wenn alle eine Andere Diagnose stellen.
Ich habe ein Aneurysma..wurde operiert..man sagte mir "Sie werden nie wieder Migräne haben"" Flöten Piepen..1 Tag nach der OP hatte ich einen Anfall..es war der Schlimmste den ihr euch vorstellen könnt.
Ich dachte das wars dann....

Na es ging vorüber..mit dem Glauben dass es wohl der letzte Anfall war....
Nee weit gefehlt...nach und nach kehrten sie zurück.
Sie legten mir einen Beipass in den Kopf..ich dachte jetzt hast du es hinter dir..
Nee weit gefehlt..sie kamen regelmässig wieder..
Ich gab die Hoffnung auf..und lernte mit Angst und Schmerzen zu LEBEN(was man so Leben nennt)

#9 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von Düdel 24.03.2011 12:45

avatar

Hallo Isi, auch ich habe schon soviel Ärzte aufgesucht und Untersuchungen über mich ergehen lassen, dass ich den Überblick verloren habe. Habe jede Behandlung artig mitgemacht, obwohl manches für mich völliger Blödsinn war. Die Diagnose hat nicht nur ein Arzt gestellt, sondern mitlerweile 4. Alle können sie ja nicht ihren Beruf verfehlt haben. Habe ja nicht nur die Migräne sondern auch andere neurologische Ausfälle seit meinem Unfall. z.Bsp. Gesichtsfeld- Ausfälle, kaum noch einen Geruchsinn und eine immer wiederkehrende Intercostalneuralgie.
Würde zu keinem Arzt mehr gehen, wenn nicht meine Tauglichkeit auf der Arbeit davon abhinge. Der Betriebsarzt verlangt immer irgendwelche Befunde, sonst sperren sie mich für den Außendienst.

Uschi ich versteh, dass du den Glauben an Ärzte verloren hast, wenn ich lese, was du schon alles mitmachen mußtest.

#10 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von sonne53 24.03.2011 14:15

avatar

aber jeder besuch bei einem spezialisten, jede neue prophylaxe bringt doch imme die hoffnung, dass es dieses mal funktioniert. es gibt doch genug menschen,die eine passende prophylaxe gefunden haben und die zumindest weniger anfälle haben. warum klappt es bei mir nicht? ich habe alles gemacht von akupunktur über tens, homäopatische mittel. betablocker, antideprssiva und,und und...
es hat mir 38 kg mehr gewicht gebracht und das wars. die mig kam im laufe der jahre immer öfter und stärker. ich gelte als austherapiert.
mal sehen ,ob man mir wenigstens die reha genehmigt.
abe rmir geht es auch so, dass ich jeden tag ohne mig genieße. ich habe auch keine angst vor dem nächsten anfall. wenn er kommt ist er da und dann muss ich halt schmerzmittel nehmen. meine tage verbringe ich dann trotzdem fast immer ganz normal( das ist vielleicht ein fehler)

#11 RE: Mit Kopfschmerz und Migräne leben lernen... von isi 24.03.2011 15:12

Sonne, wenn es für dich kein Fehler ist, dann ist es doch gut.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz